Ärzte Klischees – Götter in Weiß

Es gibt viele Gründe, die einen Arztbesuch nötig machen können. Sei es die Verschreibung eines Hustensaftes oder die Behandlung einer chronischen Diabetes – das Aufgabenfeld der Mediziner ist breit gefächert, und umso ärgerlicher ist es für Sie, wenn Ihren Bedürfnissen nicht nachgekommen wird.

Hausärzte und Allgemeinmediziner wirken oft überfordert, da sie viele nicht-medizinische Tätigkeiten wie zum Beispiel die Verwaltung der Patientenakten übernehmen müssen. Da sie für die Höhe ihres Einkommens selber verantwortlich sind, neigen sie dazu, ihre Patienten je nach Krankenversicherung unterschiedlich zu behandeln. Kassenpatienten fühlen sich oft benachteiligt und als “Patienten zweiter Klasse” abgestempelt, da sie länger auf Termine warten müssen oder weniger gründlich untersucht werden. Deutschland liegt im internationalen Vergleich mit durchschnittlich 18 Arztbesuchen pro Jahr an der Spitze – ein Zustand, der sich ändern ließe, wenn Mediziner sich bei der Behandlung ausreichend Zeit nähmen und Folgebesuche überflüssig werden.

Der tägliche Beschuss seitens der Pharmalobby ist für Sie in jeder Praxis deutlich zu sehen. Von Kugelschreibern über Wandkalender bis hin zu Süßigkeiten für die Kleinsten: Kaum ein Zentimenter, den nicht der Name eines Arzneimittelherstellers ziert. Problematisch wird es für Sie wird es allerdings erst, wenn Ihr Hausarzt der Verlockung eines illegalen Paktes tatsächlich nachgegeben hat und Ihnen bevorzugt die teuren Medikamente einer bestimmten Firma empfiehlt, obwohl Generika auf dem Markt sind.

Ein letztes bekanntes Szenario ist folgendes: Sie stehen mit einem akuten Leiden vor verschlossener Türe – weil der Hausarzt sich unerwartet eine mehrmonatige Auszeit in seiner Finca im Süden nimmt. Plötzlich finden Sie sich in den Händen eines fremden, überforderten Arztes, der Ihre individuelle Vorgeschichte nicht kennt, wieder.

Wenn Ihnen das nicht unbekannt vorkommt, hilft nur eines: Ziehen Sie den Krankenversicherung Vergleich! Suchen Sie einen Arzt, der Ihnen bestenfalls im Bekanntenkreis empfohlen wurde, und zögern Sie nicht, Ihren Hausarzt zu wechseln.

Abseits des gängigen Klischees des verzettelten, lobbyistischen, ständig Urlaub machenden Arztes sind es letzten Endes die menschlichen und fachlichen Qualitäten, die einen guten Mediziner ausmachen. Lassen Sie sich nicht von dem Bild des Gottes in Weiß blenden, sondern wählen Sie Ihren Hausarzt nach den genannten Kriterien aus und Sie werden feststellen, dass das neu aufkeimende Vertrauensverhältnis Ihr Leben als Patient bereichern wird.

Für Kinder sind die ersten Arztbesuche entscheidend für die zukünftige Einstellung zu Ärzten. Daher sollte man den Kinderarzt mit bedacht wählen. Zwar stellt für Eltern Geld nur eine nebensächliche Rolle dar, wenn es um das Wohl ihrer Kinder geht, als Versicherungsnehmer einer gesetzlichen Krankenkasse sollte man die 10 EUR Praxisgebühr daher nicht scheuen, wenn dem Kind etwas fehlt. In eine private Krankenversicherung zu wechseln heißt nicht zwangsläufig auch einen besseren Arzt zu erwischen.